Splitting der Säule 3a

3. Säule

Splitten Sie Ihre "3. Säule", das heisst, zahlen Sie Ihre private Vorsorge in verschiedene Vorsorgeträger ein und sparen Sie gleich noch einmal Steuern!

Sie können bereits ab 5 Jahren vor dem Rentenalter alljährlich eine Vorsorge der Säule 3a auflösen.

Dies hat verschiedene Vorteile:

1. Flexibilität

Sollten die Umstände eine Teilauflösung erfordern, beispielsweise bei einer Investition in Wohneigentum (Umbau, Renovation oder Rückzahlung Hypothek), Entnahme für Selbständigerwerb (Firmengründung o.ä.) oder Aufteilung infolge Scheidung etc., so kann eine Totalauflösung einer Lebensversicherung mit erheblichen Verlusten verbunden sein. Bei den meisten Versicherern ist ein Teilbezug nicht möglich, und immerhin etwas mehr als die Hälfte aller 3a-Vorsorgen befinden sich in Lebensversicherungen, oftmals noch in Fonds mit entsprechend wechselhaften Tageskursen.

2. Steuereinsparung bei Auflösung in verschiedenen Jahren.

In einigen Kantonen, so auch in Bern, wird eine Aufteilung der Auszahlungen auf mehrere Jahre steuerlich interessant, da damit die Progression gebrochen werden kann.

Hier ein realistisches Berechnungs-Beispiel: Auszahlung 3a CHF 200'000.-- und halbes Alterskapital der Pensionskasse CHF 100'000.-- im selben Jahr, Empfänger steuerpflichtig in Burgdorf BE, verheiratet, reformiert: Einmalsteuer (Stand Januar 2011) CHF 20'685.95 (6,9%) ; eine Auszahlung von CHF 100'000 ergibt 4'145.20 = 4,1%; eine Auszahlung von CHF 50'000 ergibt eine Steuer von CHF 1'627.85 (3,25%). Würde diese Person die 3a auf 4 Jahre mit je 50'000 splitten und die PK im Pensionierungsjahr mit 100'000.-- auszahlen lassen, müsste er/sie eine Steuer von CHF 10'656.60 bezahlen (anstelle von 20'685.95) und würde somit ca. 10'000 Franken an Steuern sparen; dazu gesellen sich noch die Zinsen der in den Vorjahren ausbezahlten Anlagen. Sie sehen also, es lohnt sich durchaus, sich mal eine Stunde oder zwei Zeit dafür zu nehmen. Bei grösseren Beträgen ist die Einsparung aufgrund der progressiven Steuersätze noch wesentlich erklecklicher.

3. Risikostreuung

Dieser Punkt dürfte in Zukunft an Wichtigkeit zunehmen. Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung - so halte ich es auch für möglich, dass unseren Vorsorgewerken künftig ein rauerer Wind entgegen wehen könnte.  Somit erscheint es mir riskant, nur auf ein einziges Pferd zu setzen.

4. Auch die zweite Säule

kann unter gewissen Voraussetzungen gesplittet werden!

Nähere Infos darüber erhalten Sie in einem persönlichen Gespräch.